Borgfelder Wümmewiesen ©A. Nowara

Viele Akteure

Um den Schutz, die Betreuung und Entwicklung der Schutzgebiete in der Stadt Bremen kümmern sich viele Akteure: der Bremer Umweltsenator, die Hanseatische Naturentwicklung GmbH haneg, der BUND-Landesverband Bremen und die Stiftung Nordwest Natur. In Bremerhaven ist ein wichtiger Partner für das größte Naturschutzgebiet des Landes Bremen, die Luneplate, auch die Hafengesellschaft bremenports. Aber auch Hochschulen und Planungsbüros sind hier zu nennen.

Die Naturschutzgebiete Borgfelder Wümmewiesen und Untere Wümme sowie die Landschaftsschutzgebiete Oberneulander Feldmark und Oberneulander Wümmeniederung werden aufgrund einer Betreuungsvereinbarung mit dem bremischen Umweltsenator von der Stiftung NordWest Natur betreut. Bei den Borgfelder Wümmewiesen kooperiert die Stiftung mit dem WWF Deutschland.

Die Gebietsbetreuung der Naturschutz- und Landschaftsschutzgebiete sowie der Natura 2000 Gebiete im Werderland, Niedervieland, Blockland, Hollerland und Brokhuchting hat die haneg im Auftrag der Bremer Naturschutzbehörde in die Hände des BUND gelegt. Dafür hat sie mit dem Naturschutzverband einen Betreuungsvertrag abgeschlossen, der bis 2022 Gültigkeit hat. Zu den wichtigsten Aufgaben des Naturschutzverbandes gehört die Abstimmung mit den Landwirten hinsichtlich einer naturschutzgerechten Bewirtschaftung, die Überwachung der Schutzvorschriften und Nutzungsregelungen, die Beobachtung und Dokumentation der Gebietsentwicklung, die Erhaltung und Förderung von Naturerlebnismöglichkeiten sowie Besucherinformation und Öffentlichkeitsarbeit.

Vor Ort unterstützen die Mitarbeiter der ehrenamtlichen Naturschutzwacht die Gebietsbetreuung und stehen Besuchern als Ansprechpartner zur Verfügung.

Bund Logo
Stiftung NordwestNatur Logo
Haneg Logo