Weißwangengänse Luneplate ©L. Achilles

Hammersbecker Wiesen

Übersichtskarte Hammersbecker Wiesen

Ausgewiesen am 22.07.1986 (NSG-Anpassung 11.03.2014)
Größe 25,8 ha
Naturraum Vegesacker Geest
Lage Stadtteil Vegesack
Lebensraum Feucht- und Nassgrünland, Hecken, Kleingewässer, Hochstaudenfluren und naturnaher Geestbach
Typisch Heckengeprägtes artenreiches Grünland, Geestbachtal, Orchideenbestand
Detailkarte Hammersbeckerwiesen

Einblicke nur vom Rande

Die Hammersbecker Wiesen sind klein und störanfällig. Um die Artenvielfalt zu schützen und zu erhalten, ist das Betreten verboten. Sie können aber vom Rand des Gebietes – von der Lerchenstraße und der Milchstraße aus – das reizvolle Hecken-Grünland-Gebiet sehr gut in Augenschein nehmen.

Von hier haben Sie auch einen Blick auf die Feuchtwiesen, in denen von Frühjahr bis Spätsommer unterschiedliche Blütenfarben dominieren.
Regelmäßige Führungen durch das Gebiet werden vom Biolandhof Blumenthal-Vey angeboten.

Einen besonders schönen Überblick über das Heckennetz bekommen Sie am Rand des Kleingartenvereins Becketal.

Breitblättriges Knabenkraut ©A. Nowara
Breitblättriges Knabenkraut
Rotklee © A. Nowara
Rotklee
Sumpfdotterblume © A.Nagler
Sumpfdotterblume
Zaunkönig ©Lutz Ritzel
Zaunkönig
Wiesenschaumkraut ©A. Nowara
Wiesenschaumkraut
Weide ©A. Nowara
Alte Weide

Faltblatt herunterladen

Das Faltblatt zum Naturschutzgebiet können Sie im Downloadbereich als PDF-Datei herunterladen. Bei Interesse schicken wir Ihnen gerne ein gedrucktes Exemplar zu.  > Download-Bereich

Links

Kurzinformationen zu den einzelnen Gebieten und die entsprechenden NSG-Verordnungen finden Sie hier: Naturschutzgebiete > Der Senator für Umwelt, Bau und Verkehr