Weser und Werderland ©A. Nowara

[17] Unbekanntes Brokhuchting

Ausgleichsflächen für das GVZ

Das Gebiet in der Bremer Wesermarsch, durchzogen von einer alten und einer neuen Ochtum, steht seit 1998 unter Naturschutz. Es wurde im Zusammenhang mit der Erschließung von Gewerbegebieten wie dem Güterverkehrszentrum (GVZ) mit Ausgleichsmaßnahmen bedacht. Ende der 1980er Jahre wurde ein naturnah gestalteter Flusslauf, die Huchtinger Ochtum, im Zuge der Flughafenerweiterung neu geschaffen.

Die Flüsse, zahlreiche Fleete und Gräben, aber auch Stillgewässer und Altarme kennzeichnen dieses von hoher Feuchte geprägte Gebiet. Es wird von Grünland bestimmt, das im Nordwesten als Polder im Winter überschwemmt wird. Kennzeichnend die Beet-Grüppen-Struktur.

Ein Aussichtsturm am Südrand des Überschwemmungspolders sowie zwei Aussichtshügel in der Nähe der Ochtum im Südosten geben gute Überblicke über das Gebiet. Die Highlights im Sommer sind vor allem die dann blühenden Pflanzenarten wie Sumpfplatterbse, Wiesengreiskraut und Gelbe Wiesenraute. Besonders im Altwasser der Ochtum ist dann die Gelbe Teichrose in Mengen zu sehen.

Beobachtungsturm an der Brokhuchtinger Landstrasse, Foto: Adam Nowara
Beobachtungsturm an der Brokhuchtinger Landstrasse, Foto: Adam Nowara
An der Huchtinger Ochtum, Foto: Arno Schoppenhorst
An der Huchtinger Ochtum, Foto: Arno Schoppenhorst